Vertikalachsige Rotation

Ein grundlegender Unterschied zu den üblichen Windenergieanlagen besteht in der Anordnung der Flügel. Envergate Windturbinen funktionieren nach dem Vertikalachsen-Prinzip, bei dem sich die Flügel parallel um die vertikale Achse drehen (H-Rotor).

Durch diese Anordnung entstehen aerodynamische Vorteile. Die Windkraft wirkt gleichmässig auf der gesamten Fläche der Flügel. Dies führt zu ertragsreichen Windernten und einem überdurchschnittlichen Wirkungsgrad. Die vertikalachsige Rotation verursacht nur geringe Turbulenzen und läuft nahezu geräuschlos.

Eine innovative Technologie ganz im Sinne der Umwelt – dies beweisen Studien. Vertikal rotierende Windturbinen werden positiv wahrgenommen und stossen in der breiten Bevölkerung auf hohe optische Akzeptanz. Dank tiefer Belastungswerte in der Produktion fällt auch die Ökobilanz überwiegend positiv aus. So sind vertikalachsige Turbinen – über die gesamte Lebenswegbilanz hin betrachtet – nahezu lastenfrei. Auch für die Tier- und Pflanzenwelt stellen sie keine Beeinträchtigung dar.

Mehr Informationen zur Akzeptanz vertikaler Windenergie-Anlagen erhalten Sie in der 

Envergate Energy AG

Seestrasse 21

CH-9326 Horn TG

SWITZERLAND

 

T +41 71 844 54 44

info(at)envergate.com

www.envergate.com

Anmeldung zum Newsletter

Möchten Sie Infos per Newsletter erhalten?

Hier können Sie sich anmelden.

Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail Adresse.